Stiftsbauhütte

Die Stiftsbauhütte wurde gegründet um durch ehrenamtliche Mitarbeit, also durch Eigenleistung zum Gelingen des großartigen Vorhabens der Stiftskirchenrenovierung beizutragen. Das kann durch Abbau vorhandener Einrichtungen oder durch Tätigkeiten bei denen keine Spezialkenntnisse erforderlich sind, geschehen. Z. B. haben wir den Prozeß zur Aufarbeitung der Kirchenbänke erprobt. Möglich sind auch die Mithilfe bei Fachfirmen oder nicht zu schwierige Transportaufgaben.
Gerne helfen wir auch bei Aktionen der Kirchengemeinde, wie beim Bau der „Legokirche“ und dem Weihnachtsmarkt.

Wir treffen uns im 2 wöchigen Rhythmus in unserer Werkstatt oder zu Sonderterminen nach Vereinbarung.

Wir haben einen großen Werkstattraum in der Fabrikstrasse. Bis zum Beginn der Renovierung wollen wir dort kunstgewerbliche Gegenstände herstellen, diese verkaufen und damit ein klein wenig zur Finanzierung des großen Projektes beitragen und natürlich uns gegenseitig kennenlernen und unsere Möglichkeiten und Fähigkeiten ausloten.

Bauhütten gab es schon im Mittelalter. Sie waren nicht nur der Ort, wo die Bauhandwerker ihre Werkzeuge aufbewahrten oder wo die Steinmetze ihre Arbeit verrichteten. Die Bezeichnung wurde auch auf die Genossenschaft der Baukünstler und Bauhandwerker übertragen, die an einem Bauwerk, wie z.B. an einem der großen Dome, oft über viele Generationen hinweg arbeiteten. Die Kenntnisse und Erfahrungen wurden als Regeln in den Statuten festgehalten und als Kunstgeheimnisse weiter tradiert.


Kontaktadresse:
Kurt Wörner
E- Mail: kurt.woernerdontospamme@gowaway.arcor.de