Von Jerusalem nach Backnang

Mit einem festlichen Gottesdienst  begrüßte die Evangelische Gesamtkirchengemeinde Backnang und der Kirchenbezirk Backnang den neuen Kirchenpfleger und Kirchenbezirksrechner Waldemar Schulz, der am 1.9.2015 seinen Dienst in Backnang angetreten hat.
 In der Predigt von  Dekan Wilfried Braun zum Thema Reisegeschichten in der Bibel  mit Stationen des Evangeliums aus der Apostelgeschichte  spiegelte sich auch der bewegte Lebenslauf des neuen Kirchenpflegers wider. Für die musikalische Umrahmung sorgten Cornelia Kunzi an der Orgel sowie als Solist mit der Posaune  Michael Unger, der Leiter der Backnanger Jugendmusikschule.
Seit August 2013  bis jetzt bekleidete Waldemar Schulz das Amt des Verwaltungsleiters  der Evangelischen  Stiftungen in Jerusalem .Bereits seit seiner Kindheit ist Waldemar Schulz gewohnt, sich mit anderen Kulturen auseinanderzusetzen und sich  einzuleben . Er spricht  neben  Deutsch, Englisch, Russisch auch etwas Arabisch.. Im Alter von 10 Jahren kam er mit seiner Familie  nach Deutschland. Er kennt Kabul und den Kosovo aus seiner  mehrjährigen Zeit als Offizier bei der  Bundeswehr, bevor er seine Laufbahn als Diplom-Verwaltungswirt im kirchlichen Dienst begonnen hat. Nach ersten Berufsjahren, zuletzt in Reutlingen ging es nach Jerusalem und nun nach Backnang. Die Evangelische Gesamtkirchengemeinde und der Kirchenbezirk  Backnang freuen sich über die qualifizierte Nachbesetzung der Stelle des Kirchenpflegers mit einem erfahrenen Verwaltungsbeamten , was in den Grußworten der Kirchlichen Verwaltungsstellenleiters Waiblingen Herrn Fritz Ruff, des Vorsitzenden der Bezirkssynode Friedhart Hübler und der Vorsitzenden des Gesamtkirchengemeinderates Dr Ute Ulfert zum Ausdruck gebracht wurde.
Ein anschließender Ständerling gab reichlich Gelegenheit für Gespräche , um den neuen Kirchenpfleger kennenzulernen.

Ute Ulfert