Begeisternde Tänze und kritische Fragen

Mit Feuereifer dabei: Über 100 Kinder im Altarraum der Stiftskirche.Foto: P. Wolf

Sommermusical Esther der Kinderchöre verwandelt die Backnanger Stiftskirche

aus der Backnanger Kreiszeitung vom 24.07.2015


BACKNANG(pm). Sonntag, kurz vor zehn – die Stiftskirche ist kaum wiederzuerkennen: die Säulen der Emporen sind mit edlen goldenen Tüchern umwickelt, die Kanzel ist mit festlichem roten und goldenen Stoff dekoriert, eine große Bühne mit einem großen goldenen Thron in der Mitte ist im Altarraum aufgebaut, viele fröhliche Kinder in bunten T-Shirts oder mit Kostümen verkleidet wuseln durch die Kirche. Das Sommermusical der Kinderchöre an der Backnanger Stiftskirche steht in den Startlöchern. Und dann geht es endlich los: Esther, die Hauptperson, begrüßt alle Anwesenden. Sie heißt sie im Palast des persischen Königs Xerxes willkommen. Kinder mit Pompons rennen in die Kirche und begrüßen die Ankunft des Königs Xerxes. Und dann geht es Schlag auf Schlag: Da Königin Waschti sich weigert, vor dem König zu erscheinen, wird sie kurzerhand abgesetzt. König Xerxes sucht bei „Persiens next top Queen“ eine neue Königin, und das jüdische Waisenkind Esther beschließt, am Königinnen-Casting teilzunehmen.

Was sonst nur im Märchen möglich ist, wird wahr: Esther wird die neue Königin von Persien. Und auch wenn sie schnell merkt, dass eine Königin in einem goldenen Käfig lebt, auch wenn sie am Sinn ihres Lebens zweifelt – am Ende gelingt es ihr unter Einsatz ihres eigenen Lebens das ganze jüdische Volk vor der Vernichtung zu retten.

Die über 100 Kinder sind mit Feuereifer bei der Sache. Begleitet von einer tollen Band und unter der Leitung von Hans-Joachim und Tabea Renz entführen sie die Zuschauer in das Land Persien, stellen, unterstützt durch eine begeisternde Tanzchoreografie der Gospel Voices, kritische Anfragen an den Schönheitswahn unsere Zeit und machen deutlich, dass es gut ist, sich Gottes Führung anzuvertrauen und darauf zu vertrauen, dass Gott auch „auf krummen Wegen gerade schreibt“. Ein großes leuchtendes Herz, von den Kindern mit weißen Handschuhen und Schwarzlicht dargestellt, steht symbolisch am Ende des Musicals und macht deutlich: „Du hast den Ehrenplatz in unsern Herzen, Gott.“ Und dass die Gospel Voices nicht nur tanzen, sondern auch singen können, das konnten sie am Ende des Gottesdienstes mit dem bekannten Gospelsong „Amen“ eindrücklich unter Beweis stellen.